Skip to main content
Home

FRAUEN IM TOURISMUS – Teil 2: DIE MACHT DER FRAUEN! Frauen in touristischen Führungspositionen

Im Mai 2021 fand die Veranstaltungsreihe FRAUEN IM TOURISMUS von respect_NFI & fairunterwegs statt, bei der wir gemeinsam mit nationalen und internationalen Expertinnen und Praktikerinnen beleuchteten, wie sich die Rollen der Frauen im Laufe der letzten Jahrzehnte verändert haben, warum Frauen-Power für eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus so wichtig ist und wie die COVID-19-Pandemie insbesondere Frauen (be)trifft.


DIE MACHT DER FRAUEN! Frauen in touristischen Führungspositionen

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten im Tourismus sind Frauen, dennoch besetzen sie nicht einmal ein Viertel der Führungspositionen. Welche Rollen und Positionen nehmen Frauen im Tourismus ein und wie füllen sie sie aus? Wie kommen Frauen in Führungspositionen? Wie kann die gläserne Decke durchbrochen werden? Wie sieht die Start-up-Landschaft für Frauen aus? Und was hat sich durch COVID-19 verändert?

Darüber sprachen wir mit unseren Gästen:

ANGELA KALISCH / Vorsitzende von Equality in Tourism
Dr. Angela Kalisch blickt auf eine langjährige Karriere im Tourismus und in der Lehre zurück. Sie gründete ein Reisebüro für Erlebnisreisen, entwickelte internationale Richtlinien für den fairen Handel und die soziale Verantwortung von Unternehmen im Tourismus und war schließlich dreizehn Jahre als Dozentin für nachhaltigen Tourismus in der Hochschulbildung tätig. Kalisch ist Deutsche, lebt und arbeitet aber schon den größten Teil ihres Lebens in Großbritannien.
Die NGO „Equality in Tourism“ setzt sich dafür ein, dass Frauen eine gleichberechtigte Stimme im Tourismus bekommen und gleichberechtigt daran teilhaben können.

PETRA THOMAS / Geschäftsführerin forum anders reisen e.V. Petra Thomas ist Geschäftsführerin des forum anders reisen e.V., Dachverband für nachhaltigen Tourismus. Der 1998 gegründete Verband mit rund 140 Mitgliedsunternehmen engagiert sich für die Entwicklung und Verbreitung eines auf inhaltlichen Kriterien basierenden nachhaltigen Tourismus, der sich an den Menschen und der Umwelt orientiert. Die studierte Archäologin und Kunsthistorikerin vertritt bereits seit 2010 als Vorstandsvorsitzende die Interessen des forum anders reisen. 2014 erfolgte der Wechsel in die Geschäftsführung. https://forumandersreisen.de
Zugleich engagiert sich Petra Thomas im Vorstand der 2012 gegründeten Brancheninitiative Human Rights in Tourism e.V. (www.humanrights-in-tourism.net).

CAROLIN ZRINYI / Founder & CEO boutiquetravellers, Partner LilO – the entrepreneur boutique. Carolin Zrinyi ist Partner der LilO entrepreneur boutique, die sich auf die Beratung inhabergeführter mittelständischer Unternehmen bei Nachfolge- und Transformationsprozessen spezialisiert hat und Gründerin des Traveltech-Startups boutiquetravellers. http://liloventures.com/ | http://www.boutiquetravellers.com/
 
Moderation: JULIA BALATKA / Gründerin und Eigentümerin von JB Travel GmbH


HIER SIND DIE WICHTIGSTEN PUNKTE, DIE ANGESPROCHEN WURDEN, KURZ ZUSAMMENGEFASST.
Ein Mitschnitt der Gesprächsrunde
ist zu sehen auf unserer Facebook-Seite:  --> zur NFI Facebook Seite
und in unserem Youtube-Kanal: --> zum NFI YouTube-Kanal 

Schauen Sie auch rein in unsere Online-Pinnwand, auf der Vortragende und Gäste ihre Visitenkarten hinterlassen haben und wo Sie auch weiterführende Informationen finden.

 

Angela Kalisch stellte in ihrer Keynote Ergebnisse der Studie „Sun, Sand and (beyond) Ceilings“ sowie Strategien vor, wie Frauen gefördert werden können.
Ihr Fazit: Die Gleichberechtigung im Tourismus lässt noch auf sich warten – und die Corona-Pandemie hat uns in diesem Prozess 10 bis 15 Jahre zurückgeworfen. Wir brauchen ein komplettes Umdenken und einen Strukturwandel. Und es müssen in kollektiver Zusammenarbeit Partnerschaften zwischen Gleichberechtigungsexpert*innen und Unternehmen geschaffen werden.

Im Anschluss an die Keynote präsentierte Petra Thomas, Geschäftsführerin forum anders reisen, die Ergebnisse einer Umfrage zur Chancengleichheit unter den Mitgliedern des Verbandes, die 2019 durchgeführt wurde. Demnach gibt es in nachhaltigen Tourismusunternehmen mehr Chancengleichheit als im Vergleich zur gesamten Branche. Im Bereich der Unternehmensleitung und Geschäftsführung der forum-anders-reisen-Unternehmen ist das Geschlechterverhältnis sehr ausgeglichen.

Die Frage ist, wie gelangen Frauen in Führungspositionen? Klappt das nur, wenn Frauen Frauen fördern (weil Männer nur Männer fördern)? Wichtig sind auch Netzwerke, dass Frauen sich zusammenschließen und viel mehr zusammenarbeiten.

Zur Rolle der Start-ups berichtete Carolin Zrinyi: 45% der klassischen Gründungen sind weiblich, Tendenz steigend. Dieser Trend zeigt sich bei den Start-ups allerdings nicht. Weltweit wurden 18% von Frauen gegründet. Von Frauen gegründete Start-ups verfolgen oft soziale und ökologische Ziele. Zu denken gibt, dass in Europa 91% der Fördergelder an rein männliche Teams gehen.

Wichtig wäre Forschung zum Thema, aber hier fehlt die Finanzierung. Diese Forschungen müssten die Grundlage für politische Entscheidungen sein, auch um eine entsprechende Förderpolitik auf den Weg zu bringen.

Es muss die Verantwortung von Unternehmen eingefordert werden, nämlich eine Berichtspflicht, auch für kleinere, mittelständische Unternehmen. Auch Auszeichnungen für Unternehmen sind ein guter Anreiz, sich weiterzuentwickeln.

Beim nötigen Strukturwandel und der Förderung von Frauen muss auf mehreren Ebenen angesetzt werden, sowohl bottom-up als auch top-down. Alle sind gefordert, die Frauen selbst, die Gesellschaft, die Medien, die Regierungen, die Unternehmen. Es ist ein dynamischer Prozess.

Die meisten Dienstleistungsjobs finden wenig gesellschaftliche Anerkennung, daher nicht gut bezahlt. Frauen finden im Tourismus einen einfachen Einstieg, aber es ist schwer, in Führungspositionen aufzusteigen und die gläserne Decke zu durchbrechen.

 

ADA