Dein Weihnachtsbaum wächst in Afrika! Gemeinsam für mehr Klimagerechtigkeit!

In der Vorweihnachtszeit bekommt die Klimafonds-Spendenkampagne der NFI eine besondere Bedeutung. Es ist eine Zeit Gebens, in der wir diejenigen unterstützen wollen, die am meisten vom Klimawandel betroffen sind. Im Mittelpunkt steht das Prinzip der Klimagerechtigkeit: Jede/r Spender*in pflanzt symbolisch einen besonderen Weihnachtsbaum - einen, der in den Herzen der Menschen und zugleich in der Erde der Dörfer wächst.

Klimagerecht in die Zukunft

Der XXV. Kongress der Naturfreunde Internationale fordert von den wohlhabenden Staaten ein stärkeres Engagement für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit! „Klimagerecht in die Zukunft“ lautete das Motto des XXV. Kongresses der Naturfreunde Internationale, der am 7. Oktober im Naturfreundehotel in Spital am Pyhrn (Österreich) stattfand. 60 Teilnehmer*innen aus 15 Ländern diskutierten die globalen Auswirkungen der Klimakrise und verabschiedeten einen Forderungskatalog an die Industrie- und Schwellenländer sowie konkrete Maßnahmen der Naturfreunde zu mehr Klimagerechtigkeit.

Grüne Investitionen in einen zukunftsfähigen Tourismus: Die Naturfreunde bringen ihre Häuser auf Klimakurs

Der heutige Welttourismustag steht unter dem Motto „Tourismus & Grüne Investitionen“. Das Thema ist auch den Naturfreunden ein großes Anliegen. Sie engagieren sich seit Langem für eine nachhaltige Freizeit- und Tourismusentwicklung und investieren in grüne Technik für ihre Häuser und Schutzhütten.

Auftakt zu den Baumpatenschaften in Senegal und Gambia. Naturfreunde für Klimagerechtigkeit!

Nach intensiver Vorbereitung ist es endlich so weit: Der offizielle Auftakt zu den Naturfreunde-Baumpatenschaften in Senegal und Gambia steht knapp bevor! Rund 3.500 Obstbäume sollen in den nächsten Wochen vom Projektteam der Naturfreunde gemeinsam mit der Bevölkerung in sechs Dörfern in der Grenzregion der beiden Länder gepflanzt werden, die 2018 als Naturfreunde Landschaft des Jahres ausgezeichnet wurde. Die Bäume werden anschließend in die Obhut von Familien übergeben.

Klimaschmankerl auf Naturfreundehütten: Klima retten mit Genuss!

Unsere Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf unseren ökologischen Fußabdruck. Der Ernährungssektor ist für mehr als ein Viertel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich, wobei ein Großteil tierischen Produkten zugerechnet wird. Mit ihren Klimaschmankerln gehen ausgewählte Naturfreundehütten und Umweltzeichen­betriebe in ganz Österreich nach dem Motto „Gut für uns, gut für unseren Planeten!“ mit gutem Beispiel voran und bieten ihren Gästen kreative vegetarische oder vegane Gerichte mit regionalen Zutaten an.

Natur und Solidarität – Mach mit bei den Global Naturefriends Days 2023!

Der September markiert die Geburtsstunde unserer Bewegung im Jahr 1895. Unter dem Motto „Natur und Solidarität“ wollen wir auch in diesem Jahr die Vielfalt und die internationale Dimension der Naturfreunde-Bewegung sichtbar machen sowie Best-Practice-Beispiele vorstellen und Erfahrungen innerhalb des Netzwerks austauschen.

Klimagerechtigkeit als Basis für ein gutes Leben für alle Menschen!

Die Industrie- und Schwellenländer haben den größten Anteil an den globalen Treibhausgasemissionen – von den Folgen des Klimawandels sind jedoch die Menschen im Globalen Süden, von denen viele ohnehin schon unter extremer Armut leiden, am stärksten betroffen. Die Naturfreunde Internationale fordert daher anlässlich der Weltklimakonferenz, die am Wochenende in Sharm El Sheikh beginnt, mehr Klimagerechtigkeit ein: sofortige ambitionierte und verbindliche Klimaschutzmaßnahmen sowie die effiziente Unterstützung der vom Klimawandel am meisten betroffenen Länder und Menschen.

Subscribe to